Biomassehof Allgäu eG
87437 Kempten, Riederau 1, Telefon: 0831 540 273-0
Hofverkauf: Sommer (April bis August): Do. und Fr. 8-12 und 13-17 Uhr
Winter (September bis März): Di. bis Fr. 8-12 und 13-18 Uhr | Sa. 9-13 Uhr
Telefonisch sind wir an allen Werktagen erreichbar!

Alle Beiträge zu » Aktuelles «

 

Biomassehof stellt CO2-Plus Zertifikat Programm vor

Kempten und Oberallgäu begrüßen die CO2-Kompensations-Initiative des Biomassehofes

Reduktion von Klimagasen

Die Reduktion klimaschädlicher Gase betrifft uns alle. Wer jedoch nicht reduzieren kann, hat die Möglichkeit der Kompensation.

Die Biomassehof Allgäu eG stellte am 8. August 2018 ihr Regionalkonzept zu CO2-Kompensation der Stadt Kempten und dem Landkreis Oberallgäu vor. Neben Vertretern der Klimaschutzabteilungen und Regionalförderung Oberallgäu waren der Oberbürgermeister von Kempten, Herr Thomas Kiechle, und der Landrat Anton Klotz aus dem Oberallgäu überzeugt von der Idee, Klimaschutz mit Regionalförderung zu verknüpfen.

 

Weiterlesen


CO2 Kompensation plus nachhaltige Landwirtschaft

Schlechtes Gewissen, weil Sie Auto fahren oder in den Urlaub fliegen? Gleichen Sie doch Ihre Umweltbelastung wieder aus! Mit dem Kauf eines CO2- Plus Zertifikats vom Biomassehof Allgäu fördern Sie Landwirte dabei, Pflanzenkohle einzusetzen. Deren Herstellung aus Biomasse entzieht der Atmosphäre CO2 und bindet dieses mindestens 1000 Jahre. Über den Einsatz von Pflanzenkohle fördern Sie zugleich eine nachhaltigere Landwirtschaft: Mehr Tierwohl – bessere Böden – weniger Gewässerbelastung und Güllegeruch.

Weiterlesen


Das Gülleurteil des EuGH gegen Deutschland – wie umgehen mit der neuen Düngemittelverordnung?

Dr. Stefan Thiemann und Landwirt Armin Högenauer besprechen Güllebehandlung mit Pflanzenkohle

Der Europäische Gerichtshof hat – wie schon erwartet – Klage gegen Deutschland wegen der steigenden Nitratbelastung eingereicht. Es geht im Grundsätzlichen um die steigenden Belastungen des Grundwassers durch Nitrat und dem mutmaßlichen Hauptverursacher, der Landwirtschaft. Deutschland versäumt seit Jahren, aktiv das Problem anzugehen und wir deswegen angeklagt und muss deswegen mit bis zu sechsstelligen täglichen Strafzahlungen rechnen. Die neue Düngemittelverordnung soll das Problem lösen oder zumindest reduzieren – doch sind die Verordnungen ausreichend, oder gar wirksam? Viele Zweifel sind zu hören und sollten ernsthaft beachtet werden. Genauso stellt sich die Frage nach alternativen Möglichkeiten, die Nitratbelastungen zu reduzieren.

 

Weiterlesen


Pellets: Einmalige Preisnachlässe mit der EMZ!

Warum springen Sie bei Ihrer Pelletlieferung nicht auf eine schon bestehende Liefertour, die "nah bei Ihnen" vorbeiführt, auf? Die so eingesparten Transportkosten zu Ihnen vergütet die Energiemitfahrzentrale (EMZ) 1:1 als Preisnachlass für Ihre Pellets! Weniger Kilometer sind gut für die Umwelt. Und vor allem: Super für Ihren Pelletpreis! Gerade im Sommer!

Anfrage unter: 0831/540273- 0

 

Weiterlesen


Pflanzenkohle – Ausweg aus neuer Gülleverordung!

2025 gilt die neue Gülleverordnung. Landwirte sollen mit bodennaher Ausbringungstechnik die Umweltbelastungen durch Überdüngung senken. Was arbeits- und kostenaufwendig ist. Kleine und mittelgroße Betriebe bangen um ihre Existenz. Für sie kann Pflanzenkohle ein Ausweg sein, um Ammoniakausdünstungen und Nitratbelastungen wirksam zu senken: Die Gülleverordnung lässt das kaum beachtete "Hintertürchen Güllebehandlung" offen. Die Landwirte müssen es nur betreten. Und zeigen, dass es so auch geht!

Weiterlesen