Biomassehof Allgäu eG
87437 Kempten, Riederau 1, Telefon: 0831 540 273-0
Hofverkauf: Sommer (April bis August): Do. und Fr. 8-12 und 13-17 Uhr
Winter (September bis März): Di. bis Fr. 8-12 und 13-18 Uhr | Sa. 9-13 Uhr
Telefonisch sind wir an allen Werktagen erreichbar!

Alle Beiträge zu » Pflanzenkohle «

 

Pflanzenkohle kaufen – nur mit Beratung sinnvoll?

Wie dosiere ich Futterkohle? Was bringt und was kostet sie? Richtig "Pflanzenkohle kaufen" ist im derzeitlich unübersichtliche Markt nur mit Fachberatung sinnvoll.

Ob Futterkohle, Güllekohle oder Einstreu - Landwirte und Tierhalter, die Pflanzenkohle kaufen, haben viele Fragen. Wie Sie gute Angebote erkennen. Ein Check.

Denn Orientierung tut Not. Im Internet wimmelt es derzeit nur so von Anbietern, Anzeigen, Preisen, Shops und Angeboten. Hier erfahren Sie, wie Sie als Landwirt, Tierhalter oder Gärtner sich am neunen Markt orientieren: Am besten, indem Sie die richtigen Fragen stellen!

Weiterlesen


Biomassehof unterstützt Forderung der Wissenschaft zur CO2-Reduktion

Klimaschutz vom Biomassehof Allgäu

Durch den Einsatz unserer regenerativen Energien sowie Pflanzenkohle unterstützt der Biomassehof Allgäu nachhaltig das Klima.

„In Kattowitz in Polen wollen Diplomaten die strengeren Regeln des Klimavertrags von Paris beschließen, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu beschränken. Doch was nützt das, wenn der CO2-Ausstoß weiter steigt?“ So liest man in den letzten Wochen in den Medien.

Immer mehr Artikel erscheinen zum altbekannten Thema und immer öfters wird darauf verwiesen, dass wir zu wenig tun, um den Klimawandel zu stoppen.

Weiterlesen


CO2 Kompensation plus nachhaltige Landwirtschaft

Schlechtes Gewissen, weil Sie Auto fahren oder in den Urlaub fliegen? Gleichen Sie doch Ihre Umweltbelastung wieder aus! Mit dem Kauf eines CO2- Plus Zertifikats vom Biomassehof Allgäu fördern Sie Landwirte dabei, Pflanzenkohle einzusetzen. Deren Herstellung aus Biomasse entzieht der Atmosphäre CO2 und bindet dieses mindestens 1000 Jahre. Über den Einsatz von Pflanzenkohle fördern Sie zugleich eine nachhaltigere Landwirtschaft: Mehr Tierwohl – bessere Böden – weniger Gewässerbelastung und Güllegeruch.

Weiterlesen


Das Gülleurteil des EuGH gegen Deutschland – wie umgehen mit der neuen Düngemittelverordnung?

Dr. Stefan Thiemann und Landwirt Armin Högenauer besprechen Güllebehandlung mit Pflanzenkohle

Der Europäische Gerichtshof hat – wie schon erwartet – Klage gegen Deutschland wegen der steigenden Nitratbelastung eingereicht. Es geht im Grundsätzlichen um die steigenden Belastungen des Grundwassers durch Nitrat und dem mutmaßlichen Hauptverursacher, der Landwirtschaft. Deutschland versäumt seit Jahren, aktiv das Problem anzugehen und wir deswegen angeklagt und muss deswegen mit bis zu sechsstelligen täglichen Strafzahlungen rechnen. Die neue Düngemittelverordnung soll das Problem lösen oder zumindest reduzieren – doch sind die Verordnungen ausreichend, oder gar wirksam? Viele Zweifel sind zu hören und sollten ernsthaft beachtet werden. Genauso stellt sich die Frage nach alternativen Möglichkeiten, die Nitratbelastungen zu reduzieren.

 

Weiterlesen


Pflanzenkohle – Ausweg aus neuer Gülleverordung!

2025 gilt die neue Gülleverordnung. Landwirte sollen mit bodennaher Ausbringungstechnik die Umweltbelastungen durch Überdüngung senken. Was arbeits- und kostenaufwendig ist. Kleine und mittelgroße Betriebe bangen um ihre Existenz. Für sie kann Pflanzenkohle ein Ausweg sein, um Ammoniakausdünstungen und Nitratbelastungen wirksam zu senken: Die Gülleverordnung lässt das kaum beachtete "Hintertürchen Güllebehandlung" offen. Die Landwirte müssen es nur betreten. Und zeigen, dass es so auch geht!

Weiterlesen