CO2-Plus Zertifikate für aktive Regionalförderung und Klimaschutz!

CO<sub>2</sub>-Plus Zertifikat für Klima- und Umweltschutz

Wir alle emittieren CO2! Das Potential zur Einsparung von CO2 Emissionen ist sehr groß, doch leider im praktischen Leben nicht immer machbar. Deswegen bieten wir Ihnen die Möglichkeit, schon entstandene Emissionen bei uns zu kompensieren. Mit dem CO2-Plus Zertifikat schützen Sie Klima und Umwelt und fördern ländliche Regionen. 

Ihr CO2-Plus Zertifikat wird bei uns zu 100% transparent gehandelt: Zertifikatkäufer bekommen direkten Einblick, wo "ihr" CO2 eingelagert wird. Die Einlagerung findet statt über den Einsatz von Pflanzenkohle in der Landwirtschaft. Pflanzenkohle ist nichts anderes als Kohlenstoff, der aus Biomasse gewonnen wird. Sie sehen bei uns nicht nur wo, sondern auch wieviel CO2 wann eingelagert wird. 

Für 45,- € pro Tonne Kohlendioxid können Sie Ihren CO2 Ausstoß kompensieren und zeitgleich die Umwelt schützen.

Das CO<sub>2</sub>-Plus Zertifikat

Im Vergleich zu internationalen CO2 Kompensationszertifikaten erfüllen unsere Zertifikate einen zusätzlichen Zweck: Das CO2-Plus Zertifikat dient auch der Regionalförderung. Sie unterstützen die kleinräumige und dadurch wesentlich nachhaltigere Landwirtschaft des Alpenvorlandes: Reduzierter Einsatz von Medikamenten und Antibiotika in der Milchwirtschaft, besseres Stallklima und weniger Ausdünstungen klimaschädlicher Gase, effektive Güllebehandlung und dadurch reduzierte Ammoniak und Lachgasemissionen sowie Nitratauswaschungen. Dies ist durch den Einsatz von Pflanzenkohle möglich und im Prinzip nichts anderes, wie ein alt bekanntes und einfach einzusetzendes "Hausmittel"!

Mit dem Kauf eines Zertifikates über 3,6 Tonnen Kohlendioxid unterstützen Sie den Einsatz von einer Tonne Pflanzenkohle in der Landwirtschaft.
2/3 des Zertifikatwertes werden von uns an registrierte "Klimalandwirte" für ihren Einsatz von Pflanzenkohle weitergegeben.
1/3 des Zertifikatwertes nutzen wir für Beratungsleistungen in der Landwirtschaft für den richtigen Einsatz von Pflanzenkohle.
Ein Landwirt benötigt rund 100 kg Pflanzenkohle pro Kuh und Jahr, setzt er diese in der Fütterung und zur Güllebehandlung ein. Selbstverständlich wird Pflanzenokohle auch im Acker-, Gemüse und Obstanbau, wie bei allen anderen Nutztiersorten eingesetzt.

Rufen Sie mich einfach an oder schreiben Sie mir:
Dr. Stefan Thiemann
Tel: +49-(0)831-540273-116
stefan.thiemann@biomassehof.de