Der Biomassehof Allgäu bietet eine verlässliche "Allzeit-Versorgung"

Planen oder betreiben Sie als Privatperson, Kommune oder Wohnungsbaugesellschaft eine Holzhackschnitzelanlage? Der Biomassehof Allgäu versorgt Sie kontinuierlich mit hochwertigen Hackschnitzeln und berät Sie kompetent. Er springt auch mal kurzfristig ein, wenn bei Ihnen die Hackschnitzelversorgung gefährdet ist.

 

Wir liefern:

  • A1 (EU-normierten) Hackschnitzel für kleine und mittelgroße Anlagen (auf Anfrage)
  • Waldholzhackschnitzel für Großanlagen
  • entrindete Hackschnitzel für Gärtnereien und Landschaftspflegebetriebe

 

"Die Hackschnitzelsortimente sind je nach Feuchte, Stückigkeit, Aschegehalt und Herkunft äußerst unterschiedlich. Für die richtige Mischung berate ich Sie gerne, damit Ihre Anlage auch optimal läuft!"

Helmut Müller, Tel. 0831 540 273-114

Hackschnitzel A1 Premium - Qualität (auf Anfrage)

Für einen reibungslosen und stabilen Betrieb von kleinen und mittelgroßen Hausanlagen von 20 bis 140 KW bieten wir im Allgäu A1 normierte Hackschnitzel ("weisse Ware")

  • Korngröße P31S (bis 45 mm) und P63S (bis 63 mm) gesiebt
  • Wassergehalt < 15 % (technisch getrocknet)
  • Asche < 0,5 %
  • Heizwert ca 4500 kWh/Tonne bzw. 805 kWh/SRM

Planen Sie als Kommune, Wohnungsbaugesellschaft im Allgäu eine Hackschnitzel- und Biomasseheizung oder ein Nahwärmenetz?

Dann benötigen Sie in erster Linie einen sicheren Rohstoffbezug um richtig kalkulieren zu können! Planen Sie hier mit dem Biomassehof. Wir schaffen für Nahwärmenetze und Wohnungsbaugesellschaften im Allgäu eine Versorgungssicherheit.

Zusammen mit anderen Firmen aus der Holz- und Hackschnitzelbranche engagiert sich der Biomassehof Allgäu im Verein "Pro Hackschnitzel" um für Ihr Biomasseprojekt das passende Logistiknetzwerk bieten zu können.

"Seit Anbeginn versorgt der Biomassehof Allgäu die Holzheizkraftwerke in Kempten und Sonthofen verlässlich mit Hackschnitzeln. Eine umweltschonende Fernwärme wäre ohne den Großlieferanten Biomassehof Allgäu kaum möglich. Seine Waldhackschnitzel sind ohne allzu große Erd-, Reisig- und Blättereintragungen professionell aufgearbeitet."

Christian Oberhaus, Vorsitzender Aufsichtsrat Biomassehof Allgäu eG, Geschäftsleiter Zweckverband für Abfallwirtschaft Kempten (ZAK).

Gut organisiert für gute Waldhackschnitzel

Nur als Großabnehmer und -produzent kann der Biomassehof Qualitätsstandards für das Hackgut durchsetzen und auch genügend Mengen bündeln, um auch ganzjährig große Holzheizkraftwerke zu beschicken.

 

  • Der Biomassehof Allgäu kauft fertiges Hackgut oder organisiert vor Ort den Maschineneinsatz und Transport.
  • Die Waldbesitzerzusammenschlüsse rücken dann die Durchforstungsreste an die Waldstraße.
  • Bündelung und Just-in-time-Abnahme verhindern eine Zersetzung des Hackmaterials und lasten die Hackmaschinen aus.
  • Per Lkw erfolgt der Transport schließlich zum Biomassehof, wo sie fachferecht gelagert werden.
  • Waldfrische Hackschnitzel müssen zeitig umgeschlagen werden. Lagern sie länger als ein dreiviertel Jahr, führt eine Verrottung zum Energieverlust.

Auf dem 20.000 m2 großen Freilandareal des Biomassehof Allgäu werden durchschnittlich 10.000 m3 waldfrische Hackschnitzel gelagert. Eine atmungsaktive Folie streckt die Lagerzeit. Die Haufen sind nicht höher als sieben Meter, da sie sich sonst bei zu dichter Lagerung selbst entzünden.

Hackschnitzel-Lieferung in den Landkreis Oberallgäu und nach Kempten, Altusried, Bad Grönenbach, Betzigau, Buchenberg, Durach, Haldenwang, Marktoberndorf, Immenstadt, Leutkirch, Waltenhofen, Wiggensbach

 

Helmut Müller unter Telefon 0831/540273-114