Kommt drauf an, was drin ist! Die Frage stellt sich bei Pellets-Sackware nicht nur im Allgäu und Oberbayern. Laut der Testzeitschrift Öko-Test gibt es sogar bei ENplus- oder DINplus zertifizierter Pellets-Sackware oft nicht unerhebliche Qualitätsschwankungen „vor allem in der Pelletlängenverteilung und dem Ascheschmelzverhalten“ (Öko-Test Januar 2016). Auch wurde ein „relativ hoher Feinanteil“ als häufiger Mangel moniert. Beim Heizen mit Sackware besteht offenbar Versinterungsgefahr! Zudem ist die Herkunft der Sackware in den meisten Fällen unklar.

 

Das Testergebnis klingt auf den ersten Blick zunächst einmal positiv: „Die meisten Produkte schneiden mit ’sehr gut‘ und ‚gut‘ ab.“ (ebd. 2016)

Es kommt hier wohl aber auch auf den Blickwinkel an. Bei näherem Hinsehen entpuppen sich die Testergebnisse als Hammer: In 50 Prozent der Fälle war die angebotene Sackware nicht einwandfrei!

Lesen Sie hier unsere Testzusammenfassung.

 

"Wenn laut dem Testergebnis die Qualität auf dem Markt in der Hälfte der Fälle nicht optimal ist, nehmen wir das natürlich gerne als Anlass gerade in Oberbayern und im Allgäu auf unsere exzellente Sackware hinzuweisen. Bei unsere Sackware besteht keine Versinterungsgefahr. Sie hat vor allem einen hohen Aschemelzpunkt und einen sehr niedrigen Feinanteil. Bei beiden übertreffen wir seit Jahren die Mindestvorgaben der Enplus-Norm, was uns die Holzforschung Austria bei ihrer externen ENplus- Überprüfung kürzlich wieder bestätigt hat." Armin Högenauer, Produktionsleiter Pelletwerk Dorr-Biomassehof

Wenn laut dem Testergebnis die Qualität auf dem Markt in der Hälfte der Fälle nicht optimal ist, nehmen wir das natürlich gerne als Anlass gerade in Oberbayern und im Allgäu auf unsere exzellente Sackware hinzuweisen. Bei unsere Sackware besteht keine Versinterungsgefahr. Sie hat vor allem einen hohen Ascheschmelzpunkt und einen sehr niedrigen Feinanteil. Bei beiden übertreffen wir seit Jahren die Mindestvorgaben der ENplus-Norm, was uns die Holzforschung Austria bei ihrer externen ENplus- Überprüfung kürzlich wieder bestätigt hat.Armin Högenauer, Produktionsleiter Pelletwerk Dorr-Biomassehof

 

Regionale Sackware im Allgäu und in Oberbayern: „DE 015“ statt 0-8-15!

Doch Ofenheizer im Allgäu und in Oberbayern können nicht nur sicher sein, dass die Qualität stimmt. Anders als eine „Handelsware“ hat „Werksware“ von Dorr-Biomassehof eine eindeutige Identifikationsnummer, die die regionale Herkunft der Pellets verrät. Das ENplus- Gütesiegel auf dem Pelletsack trägt den Zusatz „DE 015“. Er belegt, dass es sich um eine im Pelletwerk bei Landsberg abgefüllte Ware handelt. Dieses ist das einzige Pelletwerk in Oberbayern und stellt wegen der Sägewerkssituation auch für das Allgäu Pellets am nachhaltigsten her.

 

Herkunft von Pellets-Sackware im Test "Holzpellets 2016": Sieht so auch im Allgäu und in Oberbayern die Zukunft aus? Kaufen Sie im Allgäu und in Oberbayern Ihre Sackware bitte bewusst regional.

Herkunft von Pellets-Sackware im Test „Holzpellets 2016“: Sieht so auch im Allgäu und in Oberbayern die Zukunft aus? Kaufen Sie im Allgäu und in Oberbayern Ihre Sackware bitte bewusst regional!