Mit dem Titel "Neuer Anlauf für uralte Idee" berichtet das Landwirtschaftliche Wochenblatt in einem Artikel umfassend über die Pflanzenkohle-Aktivitäten des Biomassehof Allgäu. Immerhin handelt es sich bei der Zeitschrift "Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt" um Deutschlands auflagenstärkste, wöchentliche Agrarfachzeitschrift. Sie erreicht rund 87 % aller bayerischen Betriebe ab einer Größe von 10 Hektar.

"Eine uralte Idee wiederentdecken" – das ist tatsächlich der Ansatz am Biomassehof Allgäu, um den Einsatz von Pflanzenkohle für die Landwirtschaft in der Region voranzutreiben. Pflanzenkohle ist kein neues Produkt und auch keine neue Idee. Sie wurde im Amazonasgebiet entdeckt. Hier schufen Indianer aus Pflanzenkohle und anderer Biomasse einen künstlichen Boden: „Terra Preta“. Untersuchungen des Bodens zeigen eine herausragende Qualität mit sehr hohen Humusgehalten. Der Nutzen um Pflanzenkohle war aber auch in unserer Landwirtschaft bekannt. So wurden und werden immer noch Kohletabletten zur Behandlung von Durchfall Tieren verabreicht. Doch dieses Wissen geht immer mehr verloren und somit auch der Einsatz von Pflanzenkohle. Dr. Stefan Thiemann stammt ursprünglich aus der Entwicklungszusammenarbeit und ist in Afrika viel mit Pflanzenkohle in Berührung gekommen. Sein Wissen wird nun am Biomassehof eingesetzt – der Biomassehof Allgäu verkauft nicht nur Pflanzenkohle sondern berät jeden Landwirt!

 

Lesen Sie hier den Artikel im "Landwirtschaftlichen Wochenblatt"