Schon im letztem Jahr zertifizierte der Biomassehof Allgäu seine Holzbrennstoffe als nachhaltig nach dem PEFC-Standard. "Unsere Kunden wissen zwar, dass sie bei uns Holzbrennstoffe aus der Region beziehen. Doch mit unserem PEFC –Zertifikat können sie nun absolut sicher sein, dass unser verkauftes Holz aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung stammt. Da der Biomassehof seit jeher von den Waldbesitzervereinigungen, Forstlohnunternehmen und den bayerischen Staatsforsten PEFC zertifiziertes Holz bezieht und weiterverarbeitet, war es für uns nur konsequent  auch unsere Produkte zu zertifizieren", so Biomassehof-Vorstand Helmut Müller.

Anders als die ebenso in Deutschland verbreitete FSC-Zertifizierung erlaubt es PEFC auch Familienforstbetrieben und  bäuerlichen Kleinwaldbesitzer in die nachhaltige Waldzertifizierung einzusteigen. Über 60 Prozent des Waldes im Allgäu ist in privater Hand.

PEFC fordert auch keine Flächenstilllegungen, was für die Umwelt nicht negativ ist: Bewirtschaftete Walder sind „klimaaktiver“, weil sie sich in einer standigen Aufbauphase befinden und dabei laufend CO2 der Atmosphäre entziehen. Eine Fähigkeit, die bei Nichtnutzung und mit zunehmendem Alter der Bäume immer mehr abnimmt (Institut f. Holzforschung, Weihenstephan, TU München).

ptest