Biomassehof Allgäu eG
87437 Kempten, Riederau 1, Telefon: 0831 540 273-0
Hofverkauf: Sommer (April bis August): Do. und Fr. 8-12 und 13-17 Uhr
Winter (September bis März): Di. bis Fr. 8-12 und 13-18 Uhr | Sa. 9-13 Uhr
Telefonisch sind wir an allen Werktagen erreichbar!

News

Aktuelles

Guter Humus

„Immer und zu allen Zeiten ist es der Boden mit seiner Fruchtbarkeit gewesen, der über das Wohl und Wehe eines Volkes entscheidet.“ (Justus von Liebig, 1803-1873)

„Warum reden wir am Biomassehof über Humus und was hat guter Humus mit Pflanzenkohle zu tun?“ fragen sich immer mehr unserer Kunden.

Seitdem der Biomassehof Allgäu erfolgreich Pflanzenkohle an die Land- und Forstwirtschaft verkauft, mehren sich Nachfragen über den Nutzen der Pflanzenkohle für den Humusaufbau, Bodengüte und Klimaschutz.

Weiterlesen


alte Ölheizung

Einbau-Verbot für neue Ölheizungen ab dem Jahr 2026 vom Bundeskabinett beschlossen.

Welche Alternativen gibt es?

Weiterlesen


Die Biomassehof Allgäu eG wurde vom F.A.Z.-Institut zur viertbesten Genossenschaft gekürt. Wie wurde das geschafft?

Weiterlesen


In einem informellen Treffen der EU-Agrarministerinnen und -minister Ende September in Helsinki wurde über das Thema „Die Rolle der Landwirte im Klimaschutz neu gestalten – Förderung nachhaltiger Landwirtschaft durch Kohlenstoffspeicherung in Böden“ diskutiert. Dazu sollten Meinungen aufgenommen werden. 

Weiterlesen


Sie wollen das beste Holzhaus herstellen? Und einen anspruchsvollen Job? Die Biomassehof Tochtergesellschaft "R3 Massivholzbau GmbH" sucht ab sofort einen Zimmerer, Schreiner, Anlagenführer. Am Standort Fuchstal-Asch stellt sie mit einer modernen Hundegger-Anlage hochwertige leimfreie Massivholzwandelemente her. Diese konsequent ökologische Vollholz- Bauweise findet in der Baubranche und bei Bauherren immer mehr Zuspruch.

Weiterlesen


Was kosten Holzbriketts, wo kommen sie her, welche Briketts wofür, wie bekomme ich sie nach Hause? Viele unserer Kunden stellen sich diese Fragen, sobald sie unsere Holzbriketts am Biomassehof sehen.
Einfacher geht es ab sofort über unseren neuen Holzbrikett Online Shop Lieferung vor Ihre Haustüre!

>> weiterlesen


Was kosten aktuell Pellets?

Die Energiemitfahrzentrale bietet den genialen Pellets Preis mit Kilometerrabatt: Sekundenschnell erhalten Sie online Ihr Preisangebot inklusive günstiger Liefertermine. Je näher der zuvor belieferte Kunde bei Ihnen wohnt, umso niedriger ist Ihr Pellets Preis. Wählen Sie so Ihre Bestpreis-Liefertour. Und sparen Sie nicht an der Pelletqualität, sondern einfach am Transport!

Noch nichts gefunden? Wir informieren Sie sofort, wenn wir eine neue und besonders günstige Tour für Sie haben. Rufen Sie uns an: 0831 / 540 273-0

Weiterlesen


Düngeverordnung: Wozu teure und schwere Technik, wenn's auch einfach und kostengünstig geht?  Interview mit Dr. Stefan Thiemann zur Güllebehandlung mit Pflanzenkohle.

Ab 2025 müssen Landwirte auf Grünland ihre Gülle mit aufwendiger Technik bodennah ausbringen. So sollen Ammoniak- und Nitratbelastungen gesenkt werden. Äußerst kritisch äußerte sich Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger auf der Agrarschau Allgäu: Die bodennahe Gülleausbringung tauge nichts für die Praxis und treibe im bergigen Allgäu die Bauern in den Ruin. Doch die Düngeverordnung lässt auch einfache und kostengünstige Alternativen zu.

Weiterlesen


Für eine bessere Klimabilanz: Kommunen können auch ihren unvermeidbaren CO2- Ausstoß wieder ausgleichen. So wie die Gemeinde Altusried.

Lieber Gemeinderat, liebe Gemeinderätin,

wie können Sie die Klimabilanz Ihrer Kommune verbessern? Zum einen: Mit Maßnahmen zum Klimaschutz CO2 vermeiden, wo es nur geht. Zum anderen: Wo dies nicht geht, den nicht vermeidbaren CO2- Ausstoß wieder rückgängig machen und wirksam ausgleichen. Diese "Klimakompensation" geschieht mit einem CO2- Plus Zertifikat vom Biomassehof Allgäu auch lokal vor Ort. Die Gemeinde Altusried geht hier voran. Und punktet dabei nicht nur beim kommunalen Klimaschutz.

Weiterlesen


Zünden Sie Ihren Ofen immer noch so an, wie Sie es von Ihren Großeltern gelernt haben? Das ist falsch!

Winterzeit, Ofenzeit! Doch zünden Sie Ihren Ofen noch klassisch wie ein Lagerfeuer? Mit zusammengeknülltem Zeitungspapier und einem "Indianerzelt" aus Anzündholz darüber? "Die traditionelle Anzündmethode ‚von unten‘, die leider immer noch oft angewendet wird, kann heute nicht mehr empfohlen werden", so das TFZ Straubing. Hier lesen Sie, wie Sie mit der richtigen Anzündmethode umweltfreundlich und elegant Ihren Ofen zünden.

Weiterlesen


Das Video zeigt den "Sanduhreffekt" in Ihrem Pelletlager: Mit der Pelletbewegung, wie sie auch im Heizungsbetrieb stattfindet, sinkt Staub ab und sammelt sich am Lagerboden. Selbst bei einer sehr staubarmen Lieferung vom Biomassehof! Vorsicht also, wenn Sie Pellets nachfüllen: Die Restladung vom letzten Jahr ist immer staubhaltiger und kann als "tickende Zeitbombe" Ihre Heizung lahmlegen!

Weiterlesen


Klimaneutraler Transport

Mit der klimaneutralen Anlieferung der Pellets Sackware zum Lager in Kempten leistet der Biomassehof Allgäu einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz und einem CO2- neutralen Pellettransport.

CO2- neutrales Heizen mit Pellets, aber klimabelastende Abgase durch den Lkw-Transport? Nicht mehr ganz! Bereits jetzt fährt der Biomassehof Allgäu seine > losen Pellets CO2-neutral an die Kunden aus. Die Spedition GTS-Transporte bringt nun auch die Pellets Sackware klimaneutral zum Biomassehof. Mit dem Kauf eines CO2-Plus Zertifikate kompensiert das Logistikunternehmen die CO2- Belastung der Sackwaren Transporte von unserem Pelletwerk in Asch zum Lager in Kempten. Wie geht nun der klimaneutraler Lkw-Transport?

Weiterlesen


Kompensation von Kohlendioxid

Eine klimaneutrale Pelletlieferung im Allgäu gibt es nur vom Biomassehof. Der CO2-Ausstoß seiner Fahrzeuge wird mit einem CO2-Plus Zertifikat wieder ausgeglichen.

Pellets verbrennen CO2-neutral. Doch was ist mit dem CO2, das bei der Lkw-Anlieferung der Pellets entsteht? Der Biomassehof Allgäu ist der erste und einzige Pelletlieferant im Allgäu, der nun seinen Kunden eine absolut CO2-neutrale Pelletlieferung bietet. Möglich machte es der Kauf eines CO2-Plus Zertifikats, das den nachhaltigen Einsatz von Pflanzenkohle ("Biokohle") in der Landwirtschaft fördert. Über die Herstellung der Pflanzenkohle wird der Atmosphäre wieder so viel CO2 entzogen, wie durch die Pelletlieferung entstanden ist.

Weiterlesen


Schlechtes Gewissen, weil Sie Auto fahren oder in den Urlaub fliegen? Gleichen Sie doch Ihre Umweltbelastung wieder aus! Mit dem Kauf eines CO2- Plus Zertifikats vom Biomassehof Allgäu fördern Sie Landwirte dabei, Pflanzenkohle einzusetzen. Deren Herstellung aus Biomasse entzieht der Atmosphäre CO2 und bindet dieses mindestens 1000 Jahre. Über den Einsatz von Pflanzenkohle fördern Sie zugleich eine nachhaltigere Landwirtschaft: Mehr Tierwohl – bessere Böden – weniger Gewässerbelastung und Güllegeruch.

Weiterlesen


2025 gilt die neue Gülleverordnung. Landwirte sollen mit bodennaher Ausbringungstechnik die Umweltbelastungen durch Überdüngung senken. Was arbeits- und kostenaufwendig ist. Kleine und mittelgroße Betriebe bangen um ihre Existenz. Für sie kann Pflanzenkohle ein Ausweg sein, um Ammoniakausdünstungen und Nitratbelastungen wirksam zu senken: Die Gülleverordnung lässt das kaum beachtete "Hintertürchen Güllebehandlung" offen. Die Landwirte müssen es nur betreten. Und zeigen, dass es so auch geht!

Weiterlesen


Lohnt sich Pflanzenkohle? Landwirt Armin Högenauer hat es versucht und dokumentiert. Er setzte Pflanzenkohle als Futterkohle bei seinen Kühen ein. Die ersten Ergebnisse verblüffen: Schon nach einem Jahr sanken in seinem Stall die Euterentzündungen seiner Kühe um deutlich mehr als die Hälfte. Als guter Landwirt hat er nun genau Kosten und Erträge gegengerechnet. Und festgestellt: Pflanzenkohle zahlt sich aus!

Weiterlesen


Dieses Video veranschaulicht eindrucksvoll, welche Menge Staub und Feinanteil Sie Ihrer Heizung ersparen, wenn Sie vom Biomassehof Allgäu fünf Tonnen Pellets bestellen: Im Schnitt die hier gezeigten zwanzig Kilogramm! Pellets vom Biomassehof kommen vom eigenen Werk. Es stellt überdurchschnittlich stabile Pellets her, die bei der Lieferung markant weniger Feinanteil abreiben.

Weiterlesen


Seit diesem Jahr produziert der Biomassehof Wandelemente für Massivholzhäuser. Doch ist ein Holzhaus auch eine Kapitalanlage? Oder so wertbeständig, dass es kinder- und enkeltauglich ist? Peter Schweinberg war 2014 bei seinem Hausbauprojekt skeptisch. Der Geschäftsführer erklärt, warum er mit Ziegel baute. Hätte er damals das Massivholzhaus gekannt, wäre es für ihn eine Alternative gewesen.

Weiterlesen


Mit Pflanzenkohle Böden verbessern! In der Sendereihe "Unser Land" des Bayerische Rundfunks, ging es am 17.11.2017 genau um dieses Thema. "Nach der Sendung kamen viele Landwirte zum Biomassehof und nahmen gleich Kohle mit oder liesen sich beraten. Da der Beitrag hervorragend ist, geben wir Ihnen die Gelegenheit ihn hier gleich auf unseren Seite anzuschauen" so Pflanzenkohleexperte Dr. Stefan Thiemann.

Weiterlesen


Heizen Sie immer noch mit Öl? Und konnten Sie sich bisher nicht entscheiden Ihre alte Heizung zu ersetzen? Vielleicht weil eine Pelletheizung zunächst mehr kostet als eine neue Öl- oder Gasheizung? Dafür zahlen Sie im Jahr deutlich weniger Brennstoffkosten. Doch wie viel genau? Und nach wie viel Jahren rechnet sich dann eine Pelletheizung? In 20 Sekunden bekommen Sie hier eine klare Antwort.

Weiterlesen


Als wohldosierte Futtermittelbeigabe verbessert Pflanzenkohle die Tiergesundheit enorm. Gerade in dem von der Milchviehhaltung stark geprägten Allgäu besitzt Pflanzenkohle ein enormes Einsatzpotenzial. Auch weil sie den Milchertrag qualitativ verbessert. Ein ganz konkretes Beispiel aus der Praxis.

Weiterlesen


Mit 2000 verschickten Infoflyer zeigt sich der Biomassehof Allgäu erneut als Trendsetter. Neu im Angebot: Pflanzenkohle für Landwirte. Das aus Biomasse gewonnene "schwarze Gold"  lässt sich ausgezeichnet in der Tierhaltung einsetzen. Ein Interview über Chancen und mögliche Schwierigkeiten der Markteinführung von Pflanzenkohle mit Biomassehof Geschäftsführer Peter Schweinberg.

Weiterlesen


Kempten. Brennholz bequem beim Biomassehof abholen. Das geht gerade in diesem kalten Winter ganz einfach. Wer es eilig hat oder sein Brennholz nicht ins Auto einschichten will, kann es gleich schnell und bequem im bereits abgewogenen Mini Big Bag mitnehmen. Attraktiv ist auch der Preis.

Weiterlesen


Warum im Allgäu Pellets vom Biomassehof? Weil er der Händler mit der längsten Erfahrung ist. Und so stets hochwertig und pünktlich liefert! Pellets vom Biomassehof Allgäu werden entsprechend von den Kunden durchweg mit "sehr gut" benotet. Das ergibt die unabhängige Kundenbefragung des eza! (Energie- & Umweltzentrum Allgäu).

Weiterlesen


Kommt drauf an, was drin ist! Die Frage stellt sich bei Pellets-Sackware nicht nur im Allgäu und Oberbayern. Laut der Testzeitschrift Öko-Test gibt es sogar bei ENplus- oder DINplus zertifizierter Pellets-Sackware oft nicht unerhebliche Qualitätsschwankungen „vor allem in der Pelletlängenverteilung und dem Ascheschmelzverhalten“ (Öko-Test Januar 2016). >> weiterlesen


Das Allgäu ist immer für einen Krimi gut. Spannende Storys gibt es auch bei Pellets. Wer im Allgäu Pellets heimatbewusst und regional kaufen will, sollte über die Hintergründe des Pelletmarkts Bescheid wissen.

Weiterlesen


Ob Buchenberg, Durach, Lauben, Waltenhofen oder Wiggensbach: Wirklich nachhaltige Pellets kaufen Sie im Kemptener Umland nur beim Biomassehof Allgäu! Denn:

Weiterlesen


Was kostet ein Ster oder Schüttraummeter Kaminholz? Mit Preisen nach Gewicht hat der Biomassehof in Kempten im Allgäu eine Alleinstellung. Brennholz-Experte Helmut Müller erklärt, warum nur so ein fairer Brennholzpreis möglich ist.

Weiterlesen