Wie dosiere ich Futterkohle? Was bringt und was kostet sie? Richtig "Pflanzenkohle kaufen" ist im derzeitlich unübersichtliche Markt nur mit Fachberatung sinnvoll.

Ob Futterkohle, Güllekohle oder Einstreu - Landwirte und Tierhalter, die Pflanzenkohle kaufen , haben viele Fragen. Wie Sie gute Angebote erkennen. Ein Check.

Denn Orientierung tut Not. Im Internet wimmelt es derzeit nur so von Anbietern, Anzeigen, Preisen, Shops und Angeboten. Hier erfahren Sie, wie Sie als Landwirt, Tierhalter oder Gärtner sich am neunen Markt orientieren: Am besten, indem Sie die richtigen Fragen stellen!

Wie und wo am besten Pflanzenkohle kaufen?

Pflanzenkohle ist im Kommen. Doch wer "Pflanzenkohle kaufen" googelt, stößt im Internet sehr schnell an eine Grenze. Es gibt unüberschaubare Möglichkeiten Pflanzenkohle in verschiedensten Variationen, Preise und Qualitäten zu kaufen.

Dies ist typisch für einen „neuen“ Markt mit einem „neuen“ Produkt, das noch relativ unbekannt ist. Erst nach vielen Jahren bereinigt sich ein neuer Markt von selbst und die Einkaufsentscheidungen werden einfacher.

Aber das hilft jetzt nicht weiter:

  • Wie soll ich im Moment die beste Pflanzenkohle kaufen, ohne dabei Fehler zu machen?
  • Ist der Online Shop mit vermeintlich guten Bewertungen ausreichend?
  • Berät mich der Händler in meinem Sinne, ist dafür die Pflanzenkohle etwas teurer?
  • Wo kann ich zu einem akzeptablen Preis hochwertige Pflanzenkohle kaufen?

"Pflanzenkohle kaufen" - Google Suchverhalten offenbart eine Marktunsicherheit

 

Seit 2010 wächst der Informationsbedarf bei Pflanzenkohle (blaue Linie: Google Suche in Deutschland nach "Pflanzenkohle"). Seit 2013 entsteht ein Markt mit Kaufabsicht. (rote Linie: Google Suche in Deutschland nach "Pflanzenkohle kaufen"). Allerdings öffnet sich die Schere zwischen Informationsbedarf und Kaufabsicht immer deutlicher: Zeichen einer Marktunsicherheit.

Fachberater oder nur Verkäufer?

Will man im Internet "Pflanzenkohle kaufen", offenbart ein Blick auf die angezeigten Online Seiten, dass häufig Pflanzenkohle auf ähnliche Art und Weise mit ähnliche Empfehlungen beworben wird.

  • Geht man jedoch in die Tiefe, zeigt sich, dass viel voneinander abgeschrieben wird. Damit wächst die Gefahr von Weitergabe von Falschinformationen.
  • Hier hilft nur: Sich entweder selbst auf die Suche nach Fachinformationen machen – also wissenschaftliche Berichte zu Pflanzenkohle.
  • Oder Ansprechpartner finden, die tatsächlich Experten sind. Nur eine Telefonnummer ohne Name und Gesicht - wen habe ich da wirklich am anderen Ende dran? Einen professionellen Verkäufer für alles, der ein paar Schlagwörter gelernt hat oder tatsächlich einen Fachmann (also vom Fach ist), aber eventuell kein perfekter Verkäufer?
  • Mit ein paar Fragen in die Tiefe erkennt man aber schnell, wer am anderen Ende sitzt.

So fühlen Sie mit konkreten Fragen dem Anbieter auf den Zahn!

Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Beim Check eines Anbieters zeigt sich, dass konkrete Fragen zu Praxiserfahrungen am zielführendsten sind.

  • Wie dreckig werden die Tiere im Stall, wenn Pflanzenkohle in der Einstreu verwendet wird?
  • Welche Futtermengen führen zu welchen Reaktionen?
  • Wie lange muss ich warten, um erste Erfolge zu sehen?
  • Warum nimmt Pflanzenkohle in der Gülle die Nährstoffe auf und verliert sie nicht wieder?

Stellen Sie Fragen und versuchen, die Antworten auf Plausibilität hin zu überprüfen. Klappt dies, können Sie davon ausgehen, bei einer Fachperson gute Pflanzenkohle kaufen. Wird ausschließlich über Preise beraten, sollte man sich seine Gedanken machen.

Achtung. "Sehr günstig" Pflanzenkohle kaufen ist oft gefährlich.

Kaufen Sie nur pyrolytisch hergestellte Pflanzenkohle aus Quellen, denen Sie wirklich vertrauen.

Alle anderen Pflanzenkohlen wirken nicht und sind aus nicht- vertrauensvollen Quellen! Sie kaufen Sie nicht nur schlechtes Material ein, sondern potentiell mit Schwermetallen und krebserregenden Materialien belastetes.

Aus unserer Beratungspraxis - Häufige Fragen von Landwirten und Tierhalter, die Pflanzenkohle kaufen:

  • Wann sollte ich EBC- , wann GMP+ zertifizierte Pflanzenkohle kaufen?
  • Ist dem sehr günstigen Preisangebot von Anbieter ... zu trauen?
  • Wie dosiere ich Futterkohle bei Kühen, Kälber, Schweine, Geflügel, Pferde und Schafe?
  • Kann ich mich an die richtige Dosierung herantasten?
  • Wie wirkt Futterkohle im Magen-Darm-Trakt der Tiere?
  • Welche Stoffe nimmt die Pflanzenkohle im Tier auf?
  • Ist Pflanzenkohle ein Ausweg aus der neuen Düngeverordnung?
  • Welche Belege und Erfahrungen gibt es für die Wirksamkeit von Pflanzenkohle?
  • Wie lange muss ich Futterhohle einsetzen und rechnet sich das?
  • Hilft Pflanzenkohle auch gegen Euterentzündungen (Mastitis)?
  • Wann ist einem Hersteller, der Pflanzenkohle verkauft zu trauen?
  • Wie unabhängig ist Ihre Fachberatung?
  • Welche Erfahrungen haben andere Landwirte mit Pflanzenkohle?
  • Bekomme ich eine persönliche Beratung auf meinem Hof?
  • Führen Sie auch Veranstaltungen zu Pflanzenkohle durch?

Fachberatung: Was ist wichtiger – Forschungsergebnisse oder Praxiserfahrung?

Hier scheiden sich die Geister. Doch beides ist gleich wichtig. Nur Forschungsergebnisse können belastbares Wissen liefern, auf das sich Industrie und Politik stützen kann. Nur mit Praxiserfahrung „wagt“ man sich an ein neues Produkt. Hat der Nachbarhof gute Erfahrung mir Pflanzenkohle gemacht und ist von der Wirkung überzeugt, macht man es eher nach, als wenn man einen hochspezialisierten Forscherbericht liest.

  • Tatsächlich ist es so, dass es zurzeit ca. 4.800 wissenschaftliche Berichte zur Wirksamkeit von Pflanzenkohle gibt. Selbstverständlich sind auch kritische Ergebnisse dabei und das ist gut so, weil es eine ehrliche Diskussion zu dem Thema zeigt.
  • Doch nur wenige dieser Forschungsberichte kann man als Nicht-Wissenschaftler tatsächlich lesen und verstehen, daher müssen wir uns derzeit viel auf Erfahrung verlassen. Das ist aber nichts Schlechtes – solange wir damit ehrlich umgehen! Und viele Erfahrungen zeigen in der Tat, wie Pflanzenkohle positive Auswirkungen auf Tiere um Umwelt hat.

Wie unabhängig ist die Fachberatung des Biomassehof Allgäu?

Eine gute Frage! Und das ist die ehrliche Antwort: Natürlich will der Biomassehof eine gute Beratung liefern, damit Sie überzeugt sind und dann bei uns Pflanzenkohle kaufen. Aber:

  • Als nicht „maximal gewinnorientiert“ Genossenschaft muss der Biomassehof Allgäu, nicht auf Biegen und Brechen ein Produkt verkaufen.
  • Viele Genossenschaftsmitglieder sind Landwirte, die bei "ihrem" Biomassehof Allgäu selbst Pflanzenkohle kaufen und somit deren Qualität kontrollieren.
  • Aus diesem Grund haben wie auch ein ständiges Feedback mit Erfahrungen.
  • Kurzum: Wenn der Einsatz von Pflanzenkohle als Futterkohle, Güllekohle oder Stalleinstreu bei Ihnen nicht sinnvoll erscheint, sagen wir das auch.

Aus persönlicher Überzeugung berät Sie Herr Dr. Stefan Thiemann (im Foto links) nicht aus Sichtweise eines Verkäufers, sondern aus der Sichtweise eines Wissenschaftlers und Experten vom Fach. Herr Thiemann hat 15 Jahre in Afrikanischen Ländern gearbeitet und dort den Umgang mit natürlichen Ressourcen an Ministerien, an Hochschulen und in der Landwirtschaft gelehrt. Seine Praxiserfahrung bringt er nun hier ein – das ist insbesondere seine Einstellung, erst einmal zuzuhören und dann gemeinsam mit Ihnen den besten Weg zu finden. So hat er im Laufe der letzten beiden Jahre über 150 Landwirte direkt beraten und über 20 Vorträge in Bayern gehalten. Seine Beratung basiert auf sein Wissen und seine Erfahrungen mit Pflanzenkohle als auch auf Gespräche und Erfahrungen mit Landwirten die Pflanzenkohle einsetzen.