Kann Pflanzenkohle Grundlage eines umweltfreundlichen Langzeitdüngers sein? Und so den landwirtschaftlichen Bodenertrag steigern? Laut einer neuen wissenschaftlichen Studie der Universität Tübingen: Eindeutig ja, wenn sie zusammen mit Stallmist oder Gülle, ausgebracht wird! Die Untersuchung legt den Einsatz von Pflanzenkohle in der Landwirtschaft nahe.

Pflanzenkohle speichert pflanzenverfügbare Nährstoffe und baut Humus auf!

Zusammen mit der University of Minnesota (USA) erforschte die Universität Tübingen, ob sich Pflanzenkohle als Basis eines umweltfreundlichen Langzeitdüngers eignet. Denn der "übermäßige Einsatz von mineralischen Stickstoffdüngern oder Gülle in der Landwirtschaft hat (bisher) schwerwiegende Auswirkungen auf unsere Umwelt. Dabei entstehen Treibhausgase wie zum Beispiel Lachgas, und das Grundwasser wird durch Nitrat belastet."

 

Wird Pflanzenkohle mit Gülle oder Mist ausgebracht, bildet sie eine organischen Schicht, die Nährstoffe speichert und als Langzeitdünger allmählich an den Boden abgibt (Mikroskopaufnahme der Universität Tübingen).

Tipp: Auch der Bayerische Rundfunk berichtete in einem Praxisbeispiel vom positiven Einsatz von Pflanzenkohle in der Landwirtschaft. Hier können Sie sich ihn ansehen.

 

Vor diesem Hintergrund untersuchte das internationale Forscherteam nun den Pflanzenkohleeinsatz als Nährstoffträger als umweltfreundliche Alternative. Dabei ging es insbesondere auf die Nitratspeicherung ein.

Die Ergebnisse sprechen klar für sich:

  • „Im Pflanzenbau in der Landwirtschaft stellen sich höhere Erträge […] dann ein, wenn die Pflanzenkohle gemeinsam mit Nährstoffen aus nicht verkohlter Biomasse, wie zum Beispiel Stallmist oder Gülle, ausgebracht wird“ (Dr. Nikolas Hagemann, Universität Tübingen).
  • Dabei überzieht sich die Pflanzenkohle mit einer speziellen organischen Schicht, die „die Eigenschaften der Pflanzenkohle im Hinblick auf die Speicherung von Nährstoffen und beim Aufbau von weiterer organischer Bodensubstanz […] verbessere“ (Dr. Nikolas Hagemann, Universität Tübingen).

 

Der Einsatz von Pflanzenkohle als Trägerstoff pflanzenverfügbarer Nährstoffe wird daher dringend empfohlen. Die Studie wurde in englischer Sprache im Magazin „nature communications“ veröffentlicht.