Steuerfreie und inflationsgeschützte Verzinsung

Mit einer Mindestbeteiligung von 2.600 Euro, zzgl. einmalig 260 Euro Aufgeld, für einen Anteil sind Sie Miteigentümer der Biomassehof Allgäu eG. Als Genossenschaftsmitglied erhalten Sie 5 % Rabatt auf Ihre Brennstoff-Einkäufe. Über Rabatterträge verzinst sich Ihre Anlage von 2.600 Euro indirekt größtenteils attraktiver als auf einem Sparbuch- oder Festgeldkonto. Die Verzinsung steigt mit Ihren Brennstoffausgaben.

5 % Rabatt in Zahlen

In unserer Grafik sehen Sie die faktische Verzinsung einer Genossenschafts-Beteiligung von 2600 Euro mit einem Einkaufsrabatt von 5 Prozent. Wenn Sie zum Beispiel Ihr Haus mit Pellets im Wert von 1.600 Euro heizen, erhalten Sie 80 Euro Mitgliedsrabatt.

Mitglieder Rabatt Verzinsung

Jetzt Mitglied werden

Sie haben noch Fragen?

Gern beantworten wir Ihre Fragen zur Mitgliedschaft persönlich.

Helmut Müller hauptamtlicher Vorstand

Tel.  0831-540273-114
Mail: helmut.mueller@biomassehof.de

Ja, ich habe Interesse Mitglied zu werden.

    (* Pflichtfelder)

    Anrede * FrauHerr

    Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.

    Spam Schutz:



    Mitgliedschaft lohnt sich!

    Ignaz Einsiedler„Mit dem Einkaufsrabatt auf Holzbrennstoffe und Pellets lohnt sich Ihre Mitgliedschaft auf alle Fälle! Wenn Sie beim Biomassehof einsteigen, sind Sie Ihr eigener Brennstoffproduzent. Sie haben dann immer genug Holz und Pellets. Dazu brauchen Sie keinen eigenen Wald.”

    Ignaz Einsiedler, Vorsitzender der „Waldbesitzervereinigung Kempten Land und Stadt e.V.”

    Vorteile für Mitglieder

    Neben der attraktiven Verzinsung hat eine Mitgliedschaft bei der Biomassehof Allgäu viele weitere Vorteile. Ihre Anlage ist sicher und lohnt sich, weil Sie:

    • auch in strengen Wintern mit Brennstoff versorgt werden
    • nachhaltig regionale Wälder fördern
    • aktiv zum Klimaschutz beitragen
    • die Energiewende voranbringen
    • vom Energiemarkt unabhängig werden
    • an einem soliden Unternehmen beteiligt sind
    • bei positiver Geschäftsentwicklung mit Dividende rechnen können

    Sichere Anlage mit geringem Risiko

    Als Genossenschaft finanziert sich der Biomassehof Allgäu vorwiegend aus seinem Eigenkapital und aus dem laufenden Geschäftsbetrieb. Der Biomassehof Allgäu ist erfolgreich am Markt tätig. Mit dem Zweckverband für Abfallwirtschaft Kempten, der Raiffeisenbank im Allgäuer Land und dem Unternehmen Dorr sorgen drei renommierte Hauptanleger für Sicherheit und eine grundsolide Kapitalausstattung. Da die Mitglieder Eigentümer und Kapitalgeber sind, gibt es keine mitgliederfremden Kapitalinteressen. Eine Eigenkapitalerhöhung und -senkung kann anders als bei einer Kapitalgesellschaft unkompliziert durch Ein- und Austritte umgesetzt werden.

    Anleger bei der Biomassehof Allgäu eG haften nur mit ihrer Einlage. Im Falle einer Unternehmensinsolvenz besteht keine weitere Nachschusspflicht. Das Risiko ist angesichts langfristig wachsender Holzbrennstoffmärkte unwahrscheinlich. Eine Genossenschaft ist zudem die mit Abstand insolvenzsicherste Unternehmensrechtsform. Bei Austritt erhält ein Mitglied sein Geschäftsguthaben zurück.

    Mitwirken und eigenen Grundsätzen folgen

    Prof. Dr. Dagmar Everding, Mitglied„Mitglied in der Biomassehof-Genossenschaft zu sein, bedeutet für mich auch im privaten Bereich meinen Grundsätzen zu folgen. Nachhaltigkeit ist mir sehr wichtig. Mit seiner Geldanlage nimmt jeder auf wirtschaftliche Entwicklungen und Strukturen Einfluss. Als Mitglied in einer Genossenschaft kann ich darüber hinaus an wichtigen Geschäftsentscheidungen zur regionalen Biomassenutzung im Allgäu mitwirken.”

    Prof. Dr. Dagmar Everding, als Privatperson langjähriges Biomassehof-Mitglied, seit 2021 im Aufsichtsrat

    In die Region investieren

    Wenn Sie einen Biomassehof-Anteil erwerben und Biomassehof-Eigentümer (Mitglied) werden, legen Sie Ihre Ersparnisse direkt und nachhaltig in der Region an. Denn der Biomassehof verwendet neue Einlagen ausschließlich, um seine Geschäftsfelder weiter auszubauen und abzusichern.

    Sind Sie Mitglied und heizen mit Holz, werden Sie ihr eigener Holzbrennstoffproduzent. Über Rabatte beziehen Sie ihre Brennstoffe beim Biomassehof sogar vergünstigt. Zugleich wird der Absatz vom Biomassehof gesteigert.

    Unter dem Strich bleiben sowohl Ersparnisse als auch Nachfrage nach Holzbrennstoffen in der Region. Im Allgäu wird somit die Wertschöpfungskette Wald-Holz-Energie geschlossen und die heimische Holzwirtschaft gestützt.

    Der Biomassehof ist mit Qualität am Markt etabliert!

    Peter Fickler, Dipl. Wirtsch.-Ing. (FH)„Ich stehe hinter Produkten, die aus der Region stammen. Deshalb bin ich auch seit Gründung Biomassehof-Mitglied. Ich kenne die Holzbranche gut und weiß, dass sich Qualität auch auf den Holzmärkten auszahlt. Bei Scheitholz, Briketts, Pellets oder Hackschnitzel ist der Biomassehof im Allgäu Qualitätsführer. Das ist ein eindeutiger Marktvorteil und macht eine Beteiligung sicher.”

    Peter Fickler, Dipl. Wirtsch.-Ing. (FH), Vorstandsmitglied Biomassehof Allgäu eG, Sägewerkbetreiber und Sprecher der „Allgäuer Sägerrunde“

    So beteiligen Sie sich am Biomassehof

    Sie können einen oder mehrere Anteile erwerben. Dazu füllen Sie eine Beitrittserklärung mit einer einmaligen Bankeinzugsermächtigung aus. Diese wird vom Vorstand genehmigt und schriftlich bestätigt. Auch Personengesellschaften und juristische Personen können Mitglied werden.

    Ein Biomassehof-Anteil ist eine langfristige Unternehmensanlage. Kündigt ein Anleger, schützt eine 24-monatige Kündigungsfrist alle anderen Anleger davor, dass plötzlich aus dem Unternehmen Kapital abgezogen und zurückerstattet wird. Anders als eine Aktie oder eine Anleihe kann ein Biomassehof-Anteil nicht am freien Markt veräußert werden. Das schützt den Wert der Anlage vor spekulativen Über- und Untertreibungen. Stimmt der Vorstand zu, kann ein Mitglied vor Ablauf der Kündigungsfrist seinen Anteil auch an andere Mitglieder übertragen und veräußern.