Pellets mit ENplus-Spitzenwerten

Das Zertifizierungssystem ENplus

Das ENplus-Zertifikat sichert die Qualität von Holzpellets und gilt als unabhängiges Gütesiegel. Lesen Sie hier, was hinter der Euronorm (EN) steckt, wie die Pellets unseres Genossenschaftsmitglieds, dem Dorr-Biomassehof, abschneiden und was das für Ihre Heizung oder Ihren Ofen bedeutet.

Das Zertifizierungssystem ENplus

ENplus Logo

Mit dem Ziel, Verbrauchern durch verbindliche Kriterien für Holzpellets eine einheitliche und hohe Qualität zu sichern, wurde vom Deutschen Pelletinstitut (DEPI) im Jahr 2010 das Zertifizierungssystem ENplus entwickelt. Besonders ist bei diesem System der ganzheitliche Ansatz, der die Produktion und den Handel ebenso bewertet wie die Lieferung und Lagerung.

Im ENplus-Handbuch werden Anforderungen an Eigenschaften und Qualität der Pellets definiert, Standards bei Qualitätssicherung und -management festgelegt, und Richtlinien für das Deklarieren der Produkte formuliert. Dieses Maßnahmenpaket gewährleistet Ihnen als Verbraucher höchste Produktqualität und fachmännische Anlieferung.

Top-Werte für Pellets vom Biomassehof Allgäu

Die Holzpellets vom Dorr-Biomassehof sind ENplus zertifiziert und schneiden bei vielen Qualitätskriterien deutlich besser ab als nötig. Das ist für Sie als Verbraucher wichtig, weil die Qualität der Pellets für eine besonders gute Heizleistung sorgt, den Ofen schont und ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis garantiert. Warum das so ist und wie sich die Werte auswirken, erklären wir Ihnen anhand der zwei Beispielkriterien Abrieb und Wassergehalt. Sie gehören zu den 13 Produktmerkmalen, die im Rahmen des Zertifizierungsverfahrens untersucht und anhand von Kennzahlen bewertet werden. Diese dürfen nicht über- oder unterschritten werden.

Minimaler Abrieb bedeutet geringen Materialverlust

Wer die Zahlen der ENplus-Bereichstabelle vor sich sieht, kann als Laie nicht unbedingt etwas damit anfangen. Für unsere zwei Beispielwerte sagen die Messwerte Folgendes:

Der Wert für den Abrieb zeigt, wie viel Staub oder Feinpartikel entstehen, wenn Pellets transportiert und gelagert werden. Das bedeutet einerseits Materialverlust und führt andererseits dazu, dass Abrieb in Ihrem Lager verbleibt und die Pellets außerdem weniger effizient verbrennen. Die Grenze liegt bei 2 %, die Dorr-Pellets haben einen Abrieb von 0,6 %. Das ist einer der Gründe dafür, dass die Pellets vom Dorr-Biomassehof so eine gute Heizleistung haben und als formstabil bezeichnet werden.

Idealer Wassergehalt sorgt für lange Brenndauer

Ein weiterer Grund für die sehr gute Heizleistung der Allgäuer Holzpellets ist der Wassergehalt. Ist der zu hoch, entsteht weniger nutzbare Energie, die sich als Wärme nutzen lässt. Sind die Pellets zu trocken, verbrennen sie zu schnell. Ein ausgewogener Wasseranteil ist also wichtig, um mit Pellets wirklich effizient heizen zu können. Die Norm liegt bei maximal 10 % Wassergehalt, der Wert der Dorr-Pellets liegt zwischen 6,9 und 7,1 %.

Spitzenwerte für Pellets vom Biomassehof Allgäu

Neben Wassergehalt und Abrieb erreichen die Pellets unter anderem auch für Aschegehalt, Feinanteil oder Heizwert Spitzenwerte bei der ENplus-Zertifizierung. Das bestätigt den Qualitätsanspruch des Dorr-Biomassehofs und garantiert Ihnen als Verbraucher ein hochwertiges Produkt, auf das Sie sich verlassen können.

Wenn Sie mehr zum Zertifizierungsverfahren lesen möchten, finden Sie alle offiziellen Informationen beim Deutschen Pelletinstitut.

Fragen zu unseren Pellets oder zu unseren ENplus-Werten, beantworten wir Ihnen gern persönlich.
Hier finden sie Ihre Ansprechpartner:

Silvia Schütze, Pelletslogistik
Daniel Sommer, Pelletslogistik

Pelletslogistik

Silvia Schütze und Daniel Sommer, Pelletslogistik.
Hier erreichen Sie uns: 0831-540273-204